Faux Calligraphy ganz einfach – Anleitung

Faux Calligraphy Anleitung

Postkarten, Briefe oder kleine Notizen – selbstgeschrieben ist immer am Persönlichsten! Neidisch habe ich auf fremde Schriften geschielt mit dem Wunsch auch endlich so schön schreiben zu können. Auch wenn ich mit meiner Handschrift generell ganz zufrieden bin, machen ausgefallenere Schriften auf Postkarten & Co. natürlich noch viel mehr her. Seitdem ich mich mit dem Hand Lettering beschäftige, bin ich mehrmals auf den Begriff der Faux Calligraphy gestoßen, habe mich informiert und kann nun stolz behaupten, dass ich weiß, mit welcher Methode ich genau so schön schreiben kann. Auch wenn ich noch kein Meister bin, möchte ich dir das nicht vorenthalten und erkläre dir, wie du es genauso einfach hinkriegst!

Was ist Faux Calligraphy?

Faux Calligraphy, Fake Calligraphy oder auch auf deutsch falsche Kalligrafie, ist eine Methode, um den Effekt der Kalligrafie nachzuahmen. Während Feder und Tusche bei der Kalligrafie zur Grundausstattung gehören, benötigst du für die Faux Calligraphy nur einen beliebigen Stift – ganz egal ob Bleistift, Filzstift oder Gelschreiber.

Das Prinzip der ‘echten’ Kalligrafie besteht darin, dass die Buchstaben aus schmalen und breiten Linien bestehen. Diese entstehen durch das Schreiben mit der Feder und dem unterschiedlichen Druck während des Schreibens ganz automatisch. Da du die breiten Linien bei der Faux Calligraphy selbst hinzufügst, dauert diese Methode etwas länger und ist aufwändiger als die ursprüngliche Kalligrafie.

Der Vorteil an Faux Calligraphy ist, dass du mit dieser Methode nicht nur auf Papier einen Kalligrafie-Effekt erzeugen kannst, sondern auch auf unebenen Untergründen, die eigentlich nicht für Feder und Tusche gemacht sind, wie zum Beispiel Tafeln, Tassen oder Stein.

Faux Calligraphy Anleitung

Die einzige Regel der Faux Calligraphy besteht darin, dass Aufstriche dünn und Abstriche dick gezeichnet werden. So entsteht der einzigartige Kalligrafie-Effekt auch ohne Feder und Tusche. Aufstriche sind alle Teile des Buchstabens, die aufwärts gezeichnet werden, während die Handbewegung bei Abstrichen auf dem Blatt nach unten geht.

Kommen wir nun zu den einzelnen Schritten:

1.)  Zeichne ein Wort oder einen Satz deiner Wahl in einfacher Schreibschrift auf ein Papier.
2.)  Ergänze nun bei jedem Abstrich eine zweite Linie mehr oder weniger parallel zur ursprünglichen Linie.
3.) Fülle den Platz zwischen den Linien mit einem Fineliner aus.

Tadaa! Das Kunstwerk ist fertig. Probiere doch bei deinem nächsten Wort mal eine andere Schreibweise aus. Kursiv, breitere und dünnere Abstriche oder unterschiedliche Schriftgrößen – mit Faux Calligraphy kannst du ganz unterschiedliche Kunstwerke zeichnen.

Faux Calligraphy Anleitung

Ein paar Tipps:

Zeichne die Schlaufen der Buchstaben e, o, l, etc. nicht zu eng, sodass noch genug Platz für die zweite Linie bleibt.

Zeichne die zweite Linie immer konsequent links von der ursprünglichen Linie oder rechts, damit die Abstände zwischen den Buchstaben gleich bleiben.

Und zuletzt möchte ich noch anmerken, dass Faux Calligraphy für jeden etwas ist! Nicht nur für Leute, die sowieso schon eine tolle Handschrift haben, sondern für alle, die Lust haben mit Buchstaben zu experimentieren. Trau dich!

Hast du Faux Calligraphy schonmal ausprobiert?

Faux Calligraphy Anleitung
MerkenMerken

Published by

Auf meinem Blog findest du alles rund um's Handlettering und kleine DIY Projekte!

Comments · 6

  1. Hey toller Blog hab schon lange einfache und verständliche Anleitungen fürs lettering gesucht nun hab ich eine wirklich tolle Seite gefunden……
    Toll mit den Übungen danke für deine Mühe und die Zeit…..

    Liebe Grüsse
    Jeannette

  2. Schön guten Abend. Habe endlich einen Blog gefunden, der auf deutsch und verständlich rübergebracht wird.
    Vielleicht klappt es ja nun bei mir auch mit dem Littering, denn ich möchte es so gerne können.

    Viele, viele herzliche Grüße von Annaluise

Schreibe einen Kommentar